Meine Liebe … Koriander //1

In der letzten Woche habe ich einen alten Liebling neu entdeckt – Koriander. Ich weiß gar nicht, wieso er mir davor so selten und dann auf einmal in drei Rezepten über den Weg gelaufen ist, die ich ausprobiert habe. Alle drei waren auf jeden Fall sehr lecker und alle drei hatten eine ganze Menge Korinader dabei. Ich dachte ich mache eine kleine dreiteilige Serien daraus.

Das erste waren Frühlingsrollen, aber keine aus der Tiefkühltruhe und auch nicht vom Chinesen und vor allem nicht frittiert, sondern „die Originalen“. Eine Freundin ist eine zeitlang durch Asien gereist und hat dieses simple Rezept mitgebracht.

Man braucht

  • Reispapier
  • Glasnudeln
  • klein geschnittenes Gemüse nach Wahl (wir hatten rohe Karottenstückchen und Pilze, aber da sind der Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt)
  • wenn man mag kleine Fleischstücke oder Tofu
  • Sojasoße
  • und – für den finalen Touch – Korinader.

Außerdem einen Teller mit Wasser, in dem man das Reispapier kurz einweichen kann.

Frühlingsrollen prep Frühlingsrollen Fotos: privat

Die Glasnudeln etwa 5 min vorher mit kochendem Wasser übergießen und warten und dann sein Reispapier nehmen, etwas Glasnudeln, Gemüse, Fleisch, Tofu oder was einem einfällt an einer Kante platzieren, Korinader nicht vergessen und dann das ganze Einrollen, etwa nach der ersten Umdrehung die Seiten einschlagen und zum Schluss mit der Sojasoße essen (am einfachsten ist dabei wahrscheinlich die Minirolle in die Sojasoße tunken). Super einfach, schnell, frisch, gesund und vor allen Dingen sehr lecker und es macht Spaß sie zu machen!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s